Neue Bonner Geschäftsräume

Ute Tacke, Stephan Oldenburg, Mike Picco und Fritz Pieper freuen sich über einen schönen neuen Ort in Bonn der nachhaltiger Vermögensberatung in guter Atmosphäre Raum geben wird.

Nach dem Blick auf den Rhein in schönster Abendsonne in der Ersten Fährgasse mit dem es 2005 los ging, folgte der Blick auf das Alte Rathaus und das Leben auf dem Markt mit seinen Veranstaltungen wie dem Rosenmontagszug. Nun haben wir einen neuen Ort gefunden, der gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen ist, sich in lebendiger Lage befindet und unseren Kunden eine Atmosphäre bietet, sich entspannt auf eine Beratung ein zu lassen.

Kinderaugen werden die schwarzbunte Kuh-Skulptur in der Fußgängerzone Bad Godesbergs schnell erblicken. Einigen Kundinnen und Kunden wird das Haus vertraut sein, in dem sich auch das Geschäft von Bergfelds Naturkost Unter den Linden befindet. Ein lichtes geräumiges Treppenhaus mit Eichenstufen führt zu uns. Unsere Geschäftsräume über zwei Etagen sind geprägt vom Holz der Dielen und den hohen Decken. Unsere Kunden können vom größeren Beratungsraum die Aussicht auf das Leben in der Alten Bahnhofstraße, vom kleineren Beratungsraum den Hubertinumshof und in angenehmen Temperaturen und sonnigem Wetter von unserem geräumigen Balkon die Aussicht auf Petersberg und Siebengebirge genießen.

Wir laden Sie herzlich ein zu einem Besuch! Ob auf ein kurze Stippvisite, um bei uns nach dem Rechten zu schauen oder zu einem Beratungstermin um Ihre Angelegenheiten zu regeln, Sie sind uns willkommen.

So finden Sie uns:

Stephan Oldenburg, Mike Picco, Fritz Pieper, Ute Tacke
Alte Bahnhofstraße 20
53173 Bonn

Ruf: 0228-3041-2414
Fax: 0228-3041-2424
Mail: Fritz.Pieper@nfn.de

Versiko vollzieht Restrukturierung

Versiko Filialen geschlossen.

Die ehemaligen versiko-Berater Stephan Oldenburg, Oliver Henkel, Fritz Pieper, Mike Picco, Markus Piroth, Thilo Riede und Ute Tacke bedanken sich für das Vertrauen und die positiven Rückmeldungen, die Sie von Ihren Kunden als versiko-Berater erhalten haben.

Auch die versiko Filialen in Freiburg, München, Stuttgart, Frankfurt, Köln, Düsseldorf, Hamburg und Berlin wurden geschlossen, nachdem es für die versiko Filiale Bonn schon am 30.11.2009 soweit war. Bis zum Ende des Jahres hielten hielten die Bonner versiko-Berater die Betreuung der Kunden von der versiko-Filiale in Köln aus aufrecht. Die ehemaligen Bonner versiko-Berater wollen in der Branche bleiben, überzeugt davon, dass in Bonn Bedarf für eine persönliche und nachhaltige Beratung von Angesicht zu Angesicht bei so komplexen Beratungssituationen wie der finanziellen Absicherung der Lebensplanung besteht.
In jedem Ende liegt auch ein Anfang und so mag es nicht verwundern, dass wo Kreativität frei gesetzt wird, Neues entsteht.  Maik Butzbach drückt es wie folgt aus: „Nach vielen Jahren Erfahrung im Finanzbereich haben wir davon geträumt, mit einem weißen Blatt Papier zu starten, um eine Finanzberatung ganz nach unseren Vorstellungen zu entwickeln.“

Im folgenden findet sich der Pressetext der versiko AG mit der Ankündigung der Restrukturierung.

Haben Sie Fragen oder Anmerkungen?

„28.08.09     VERSIKO AG: Halbjahresergebnis 2009 mit Gewinn, Restrukturierung intensiviert
Der börsennotierte Versicherungsmakler versiko AG (WKN 540868) verzeichnet unter den anhaltend schwierigen Bedingungen der Wirtschaftskrise ein deutlich zurückgegangenes Halbjahresergebnis 2009. Gegenüber dem Vorjahr ging die Gesamtleistung von 7,6 Mio. Euro um 2,9 Mio. Euro auf 4,7 Mio. Euro zurück, das entspricht einem Rückgang von rund 38 %. Mit 0,465 Mio. Euro als Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit liegt die Gesellschaft aber noch immer entgegen dem Branchentrend im positiven Bereich.
Der Bilanzgewinn des Halbjahres erhöhte sich gegenüber dem Vorjahr um 1,2 Mio. Euro. Maßgeblich hierfür ist auch ein Gewinnvortrag in Höhe von 4,1 Mio. Euro nach Dividendenzahlung, der vor allem einer vorausschauenden Finanzstrategie mit vorsichtiger Ausschüttungspolitik geschuldet ist. Mit den dadurch zur Verfügung stehenden Finanzmitteln ist die Liquidität für die geplanten unternehmerischen Aktivitäten in den nächsten Jahren sichergestellt.
Der Geschäftsbereich K2, der Konzeption, Auflage und Absatz nachhaltiger Kapitalanlageprodukte beinhaltet, stabilisierte sich in den ersten 6 Monaten. Die Bestände der eigenen Investmentfonds verzeichneten moderate Anteilszuwächse. Das Volumen insgesamt liegt kursbedingt unter den Werten des Vorjahresstichtages zum 30.6., aber deutlich über den Werten des Jahresultimo 2008.
Dagegen wurden die Ziele des Geschäftsbereichs K 1 (Vermittlung von Kapitalanlagen) erneut klar verfehlt. Im anhaltend schwierigen wirtschaftlichen Umfeld gingen die Umsätze im Direktvertrieb an die über 50.000 Kunden bundesweit gegenüber dem Vorjahr um 50 % zurück. Die Zielerreichung der Erlöse im Neugeschäft liegt um 42 % unter Plan.
Angesichts der anhaltenden Finanzmarktkrise und der durch regulatorische Anforderungen verschärften Bedingungen im Markt hat der Vorstand der versiko AG eine grundlegende Restrukturierung des Vertriebs beschlossen. Der kostenintensive Filialvertrieb wird zum 31.12.2009 aufgegeben. Das neue Konzept sieht eine Konzentration der Geschäftstätigkeit auf den Stammsitz in Hilden bei Düsseldorf vor. Zukünftig wird die Betreuung der Kunden zentral von angestellten Mitarbeitern mit langjähriger Erfahrung bei der versiko AG übernommen. Der Status als Allfinanzmakler bleibt erhalten.
Die versiko AG stellt sich mit dieser einschneidenden Maßnahme den großen Herausforderungen eines anhaltend schwierigen wirtschaftlichen Marktumfeldes. „Mit der neuen Struktur und fest angestellten Mitarbeitern reagieren wir auf das veränderte Anlageverhalten der Menschen, die zunehmend Wert auf Beratung ohne unmittelbare Provisionsinteressen legen“, so Alfred Platow, Vorstandsvorsitzender der versiko AG. „Auf diesem Wege wollen wir uns im Geschäftsbereich K 1 noch stärker als unabhängiger Versicherungsmakler positionieren und die Chancen unserer nachhaltigen Vermögensberatung für weiteres profitables Wachstum effektiver nutzen“.
Die börsennotierte versiko AG zählt mit über 30 Jahren Erfahrung zu den führenden Unternehmen im Markt ökologischer Investments. Heute konzentrieren sich die geschäftlichen Aktivitäten auf zwei Kernkompetenzen. Im Bereich der Nachhaltigen Vermögensberatung werden bundesweit mehr als 50.000 Privatkunden betreut. Das zweite Geschäftsfeld umfasst die Entwicklung, Auflegung und den Vertrieb eigener Kapitalanlageprodukte. Für ergänzende Informationen oder Interviewanfragen wenden Sie sich bitte an Binita Maurmann, Tel: 02103-929 155 oder per Email: b.maurmann[at]versiko.de“

Bürgerentlastungsgesetz bringt Vorteile in der Kranken- und Pflegeversicherung

Ab dem 01.01.2010 genießen sowohl privat als auch gesetzlich Krankenversicherte Steuervorteile in der Kranken- und Pflegeversicherung. Das Bundesministerium der Finanzen sieht es als Bestandteil der größten Steuerentlastung der bundesdeutschen Geschichte.

Sofort ab dem 1. Januar 2010 wird die Entlastung in den Taschen der Bürger ankommen – die unmittelbare Übertragung auf das Lohnsteuerverfahren macht es möglich.
Berücksichtigt wurde bei der Neuregelung, dass die Höhe der Aufwendungen bei privat Versicherten unterschiedlich ist, weil z. B. Faktoren wie Alter, Gesundheitszustand eine Rolle spielen. Wer seine Kinder privat absichert, der kann dies künftig auch besser steuerlich geltend machen.
Die Neuregelung stellt außerdem sicher, dass es im Hinblick auf die geleisteten Vorsorgeaufwendungen zu keiner Schlechterstellung gegenüber dem geltenden Recht kommt.
Rund 85% aller steuerbelasteten Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer profitieren von der Neuregelung. Aber auch für andere Berufsgruppen zahlt das Gesetz sich aus: Fast die Hälfte aller steuerbelasteten Beamten (44%) und gut 54% der Selbständigen haben mehr Geld in der Tasche.

Bisher können Beiträge zur Kranken- und Pflegeversicherung zusammen mit anderen Vorsorgeaufwendungen nur bis zu einer Höhe von 2.400 € oder 1.500 € steuerlich berücksichtigt werden. Künftig steigen die Abzugsvolumina um 400 Euro, also im ersten Fall auf 2.800 Euro, im zweiten auf 1.900 Euro. Darüber hinaus wird sichergestellt, dass die für eine Basiskranken- und Pflegepflichtversicherung gezahlten Beiträge voll abziehbar sind. Eine betragsmäßige Deckelung wird es insoweit zukünftig also nicht mehr geben. Liegt der Steuerzahler mit seinen Vorsorgeaufwendungen unter den neuen Grenzen, dann kann er diese steuerlich vollumfänglich ansetzen. Wendet er für seine Basiskrankenversicherung und Pflegepflichtversicherung allerdings mehr auf als 2.800 Euro bzw. 1.900 Euro, kann er seine tatsächlichen Ausgaben für die Basiskrankenversicherung aufwenden.

Nutzen Sie den Service von SinnGewinn Finanzplanung und lassen Sie sich Ihren persönlichen Vorteil Berechnen.

Dokumentationspflicht in der Anlageberatung

Die Dokumentation bei der Beratung zur Geldanlage ist ab dem 1.01.2010 für alle Anlageberatungen zur Pflicht geworden.

Für Versicherungen gilt dies schon seit der Einführung der EU-Vermittlerrichtlinie am 22. Mai 2007.
Kunden der SinnGewinn Finanzplanung wird vieles vertraut vorkommen. Das versiko-Lösungshaus mit dem ich seit 2005 standardmäßig gearbeitet habe, deckte bereits wichtige Teile des Anforderungsprofils für eine Anlage ab und visualisierte sie zugleich.
Pflicht ist, den Inhalt jeder Anlageberatung bei Privatanlegern zu protokollieren und dem Kunden eine Ausfertigung des Protokolls auszuhändigen. Die Protokollierung des wesentlichen Verlaufs des Beratungsgesprächs muss insbesondere die Angaben und Wünsche des Kunden sowie die vom Berater erteilten Empfehlungen und die für diese Empfehlungen maßgeblichen Gründe enthalten. Das Protokoll soll dem Kunden vor Vertragsschluss ausgehändigt werden, um die korrekte Wiedergabe der Beratung kontrollieren zu können.

Weihnachtstipp: SinnGewinn Finanzplanung empfiehlt die Tropenwald Stiftung Oro Verde.

Die als gemeinnützig anerkannte Stiftung konzentriert sich auf konkrete, dauerhaft wirksame Beiträge zur Erhaltung der Tropenwälder. Die Arbeiten werden organisiert und koordiniert von einem kleinen interdisziplinären Managementteam in der Bonner Zentrale.

OroVerde (= Grünes Gold) wurde im Jahr 1989 von renommierten Persönlichkeiten aus Wirtschaft und Naturwissenschaften gegründet. Initiator (ehemals ehrenamtlicher Stiftungsratsvorsitzender) war Prof. Dr. Wolfgang Engelhardt, Ehren-Präsident des Deutschen Naturschutzrings (DNR), des Dachverbandes der Natur- und Umweltschutzverbände.

Seit Gründung initiiert OroVerde Schutzprojekte, konzipiert sie und fördert sie finanziell. Die Durchführung erfolgt durch sorgfältig ausgewählte, zuverlässige Partner vor Ort. OroVerde-Fachleute begleiten die Projekte permanent und überwachen die Verwendung der Finanzmittel.
Hauptbestandteile der Projekte: Wiederaufforstung, Umweltbildung, Einführung waldschonender Wirtschaftsweisen, Einrichtung von Schutzgebieten – in jedem Projekt Hilfe zur Selbsthilfe. Derzeitige Schwerpunktländer: Guatemala, Honduras, Kuba, Surinam, Ecuador, Venezuela und Indonesien.
In Deutschland liegt der Schwerpunkt auf Umweltbildung und -information zum Thema Tropenwald sowie Förderung des Informationsaustausches zwischen Naturschutzorganisationen, Wirtschaft, Wissenschaft und Politik. Es werden Aktionen durchgeführt, die zur Sensibilisierung für das Thema Tropenwald in Deutschland beitragen.
Bitte besuchen Sie die schön gestalteten Seiten von Oro Verde im Internet: www.oroverde.de . Unterstützen Sie die Arbeit von Oro Verde mit einer Spende.

Jetzt aber schnell!

Die letzten Tage des Steuerjahres 2009 sind angezählt. Wenn Sie in diesem Jahr noch nicht Ihren Steuervorteil für 2009 auf den Weg gebracht haben. wird es wirklich Zeit. Jetzt kommt es sogar schon auf die einzelnen Tage an. In der Regel muss das Geld in diesem Steuerjahr fließen, damit es vom Finanzamt anerkannt wird.
Wenn Sie Ihren Steuervorteil noch sichern wollen, wenden Sie sich bitte umgehend an Ihren Berater, damit er noch alle Formulare vorbereiten kann. Ab dem 23.12.2009 befindet sich Ihr Berater Fritz Pieper im Weihnachtsurlaub.