Heldenmarkt – Messe für Nachhaltigen Konsum

In der Bochumer Jahrhunderthalle findet dieses Wochenende der diesjährige Heldenmarkt – die Messe für nachhaltigen Konsum statt.

Fritz Pieper von der SinnGewinn Finanzplanung besucht am Samstag die Messe und freut sich darauf die Aussteller urgewald, EWS, Naturstrom, Grüner Strom Label, Legal und Lecker, Veganz, OikoCredit, terrAssisi sowie Murphy und Spitz wieder zu treffen und weitere kennen zu lernen.

Verbraucherzentralen: Rettet Geld die Welt?

Auch im Bereich der Geldanlage haben Verbraucher jeden Tag die Wahl, wenn sie sich für Produkte oder Anbieter entscheiden. Doch wie müssen Finanzprodukte gestaltet sein, damit sie eine soziale, ethische oder umweltfreundliche Wirkung entfalten? Braucht es einen neuen gesetzlichen Rahmen, damit Verbraucher nicht nur mit dem Einkaufswagen, sondern auch mit ihren Sparanlagen abstimmen können? Diese und weitere Fragen diskutierte die Verbraucherzentrale Bremen und der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) mit Akteuren aus Finanzwirtschaft, Politik, Wissenschaft und Verbänden auf einer Fachtagung in Berlin.

Die Macht sei mit dir! Einflussnahme durch die ethische Verwendung von Geld

Fritz Pieper , Fachberater für nachhaltige Geldanlagen von der SinnGewinn Finanzplanung konnte für Dienstag, 14.01.2014, 20:00 von oikos Köln und campus:grün gewonnen werden, in Vortrag und Diskussion einen Einblick in die Praxis der ethisch-nachhaltigen Geldanlage zu vermitteln.

Was sind überhaupt „grüne“ beziehungsweise „nachhaltige“ Investments? Fritz Pieper führt durch die verschiedenen Nachhaltigkeitskonzepte der in Deutschland zugelassenen Investmentfonds.

Welche Risiken und welche Chancen sind bei der Geldanlage zu berücksichtigen? Fritz Pieper vergleicht Chance/Risikoprofile verschiedener Anlageklassen am Beispiel von aktuellen Daten nachhaltiger Investmentfonds.

Wie ist Relevanz und Entwicklung nachhaltiger Geldanlage? Fritz Pieper zeigt die Entwicklung nachhaltiger Geldanlagen in Deutschland im internationalen Vergleich auf.

Fördern Siegel nachhaltiges Investment? Fritz Pieper schildert den aktuellen Stand der Entwicklung von Nachhaltigkeitssiegeln von Geldanlagen anhand der verschiedenen nationalen und europäischen Akteure.

Die Veranstaltung findet am Dienstag, den 14.01.2014, um 20:00 am oikos Treffpunkt in der ESG, Bachemer Str. 27, Köln Lindental im Keller statt

Europas größte Nachhaltigkeitsbank kommt in den Köln-Bonner Raum

Die Triodosbank und ihr nachhaltiges Geschäftsmodell

Am 05.12.2013 18:00 bringt der deutsche Geschäftsleiter Alexander Schwedeler mit den Vortrag „Die Triodosbank und ihr nachhaltiges Geschäftsmodell.“ Europas größte Nachhaltigkeitsbank nach Alfter an die Alanus Hochschule.

Im Rahmen der Ringvorlesung Social Banking, die von Prof. Dr. Gregor Krämer und Prof. Dr. Sven Remer veranstaltet wird, findet der Vortrag am 5.12.2013 um 18:00 Campus II, 1. OG, Semi 13 statt. Der Campus II der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft befindet sich an der Bonn-Brühler-Straße Ecke Buschdorfer Weg in 53347 Alfter.

Peter Blom, Vorstandsvorsitzender der Triodosbank meinte zur Gründung: „Immer öfter wollten die Kunden und Investoren wissen, was die Bank mit ihrem Geld macht. Die Bank wurde 1980 auch deshalb gegründet, weil wir zeigen wollten, dass Banken nachhaltig und transparent sein können. Dass wir von der Finanzkrise nicht betroffen sind, ist kein Zufall – es ist eine Folge unseres nachhaltigen Geschäftsmodells.“

Mit Niederlassungen in den Niederlanden, Belgien, Spanien, Groß-Britannien und Deutschland ist die Triodosbank Europas größte Nachhaltigkeitsbank.

Weitere Informationen zur Triodosbank können Sie bei Fritz Pieper über die SinnGewinn Finanzplanung bekommen.

Messe Grünes Geld zum ersten Mal im Köln Bonner Raum

Zum ersten Mal in Köln

Zum ersten Mal in Köln findet am Samstag, den 16.11.2013, zwischen 9:30 und 18:00 Uhr die Messe Grünes Geld für ethische und nachhaltige Geldanlagen im Gürzenich in der Martinstraße statt.
Als Fachberater für nachhaltige Geldanlagen aus Bonn freue ich mich, dass einige Anbieter ethisch-nachhaltiger Anlagen aus Bonn und viele Partner der SinnGewinn Finanzplanung, mit Vorträgen und Ständen vertreten sein werden.
Hier sind meine Tipps für Samstag.

Vortragstipp Mikrokredite aus Bonn
10:00-10:20 Isabellensaal: Ulrike Chini: Oikocredit – Geldanlage mit sozialer Wirkung.
Lassen Sie sich von der Geschäftsführerin von Oikocredit Westdeutscher Förderkreis e.V. über die Wirkweise von Mikrokrediten informieren. Die Beteiligungsmöglichkeiten werden über Genossenschaftsanteile dargestellt.

Vortragstipp Erneuerbare Energien aus Bonn
11:20-11:40 Isabellensaal: Andrew Murphy: Mit Festzins in die Energiewende investieren – Chancen und Risiken. Lassen Sie sich vom Aufsichtsrat der Murphy & Spitz Green Energy informieren wie Sonne und Wind zu 6 % Festzins führen. Die Beteiligungsmöglichkeiten werden über Genussrechte dargestellt.

Vortragstipp Nachhaltige Rentenversicherungen aus Hannover
12:00-12:20 Isabellensaal: Roland Räcker: Bester Investor 2013 – oeco capital. Die oeco capital Lebensversicherungs AG ist die einzige deutsche Lebensversicherung deren komplettes Anlagevermögen, der Deckungsstock, vollständig Nachhaltigkeitskriterien unterworfen ist. Die Einhaltung dieser Kriterien wird von einem unabhängigen Anlageausschuss überwacht. Die Beteiligungsmöglichkeiten werden über sicherheitsorientierte Rentenversicherungen dargestellt.

Vortragstipp Anlage und Ertrag nach den Werten der Franziskaner aus Bonn
15:00-15:20 Marsiliussaal: David A. Reusch: Der veranwortungsvolle Weg Vermögen zu mehren – terrAssisi Fonds. Die terrAssisi®-Fonds, legen ihr Geld nach strengen ethischen Grundsätzen an, d.h. nach Grundsätzen umfassender ethischer Nachhaltigkeit. Sie orientieren sich dabei neben den ethischen Leitlinien, die vom Franziskanerorden vorgegeben werden, an den umfassenden Kriterien des Frankfurt-Hohenheimer-Leitfadens, sowie an der Darmstädter Definition Nachhaltiger Geldanlagen. Die Beteiligungsmöglichkeiten werden über  einen sicherheitsorientierten Rentenfonds und einen chanceorientierten Aktienfonds dargestellt.

Vortragstipp Was machen Banken mit meinem Geld, wenn ich sie lasse?
15:40-16:00 Isabellensaal Agnes Dieckmann und Andrea Soth: Dirty Profits – Und was wir dagegen tun können. Die Organisation urgewald sieht sich als Anwalt für Umwelt und Menschenrechte. Sie verfolgt den Weg des Geldes und macht darauf aufmerksam, denn wer das Geld gibt, trägt Verantwortung für das Geschäft. Informieren Sie sich, was mit dem vielen Geld passiert, das Verbraucher zu konventionellen Banken gegeben haben.

Vortragstipp Erneuerbare Energien aus München
16:00-16:20 Marsiliussaal: Marina Dietweger: Wenn die Energiewende viele Orte hat – Erneuerbare in Deutschland, Frankreich, Italien Die Green City Energy AG wurde im Mai 2005 als GmbH und 100%-ige Tochter der Münchener Umweltschutzorganisation Green City e. V. gegründet. Für den Windpark Maßbach wird bei einer Laufzeit von 10 Jahren eine Gesamtausschüttung von 155 % prognostiziert. Die Beteiligungsmöglichkeiten werden über eine Kommanditgesellschaft dargestellt.

Standtipp Energiewende durch Windkraftanlagen in Deutschland beschleunigen
Die juwi Bau Festzins GmbH realisiert mit den Investitionen den Bau von Windenergieprojekten an Land in Deutschland. Mit weltweit rund 1.800 Mitarbeitenden und einem Marktanteil von über 10 % der in Deutschland realisierten Windenergieprojekten gehört die juwi-Gruppe zu den namhaften Realisierern von Erneuerbarer Ernergien Für die jährlich kündbare Geldanlage bietet den Anlegern für die ersten 12 Monate, 4,5 %/a, die nächsten 12 Monate 5,5 %/a und danach 6,5 %/a. Die Beteiligungsmöglichkeiten werden über Nachrangdarlehen dargestellt.

Standtipp Nachhaltige Rentenversicherung aus Stuttgart
Mit den Beiträgen in die GrüneRente der Stuttgarter Lebensversicherung auf Gegenseitigkeit wird in Höhe des Sparanteils in nachhaltige Projekte und Kapitalanlagen investiert. Die Stuttgarter legt diese zum Beispiel in Windkraft und Solarenergie an oder finanziert sozial genutzte Immobilien und Projekte wie etwa Kindertagesstätten und Senioreneinrichtungen. Die Beteiligungsmöglichkeiten werden über sicherheitsorientierte Rentenversicherungen dargestellt.

Ethisch-nachhaltig – ob Mikrofinanzanlagen, Rentenversicherungen, Investmentfonds oder Alternative Investments – was passt in welcher Menge zu Ihnen, Ihren Zielen und Wünschen?

SinnGewinn Finanzplanung sorgt dafür, dass Sie Ihre Ziele erreichen auf Wegen, die zu Ihnen passen.

Bitte zögern Sie deshalb nicht, sich mit Ihren Fragen und Wünschen direkt an mich zu wenden und eine persönliche Beratung in Anspruch zu nehmen.

PS: Dieser Beitrag kann eine Beratung durch einen qualifizierten Berater nicht ersetzen. Es gelten die Daten der offiziellen Prospekte

Crashkurs Bankwechsel in Köln

Am 26.10.2013 halten Agnes Diekmann und Kathrin Petz von der Organisation urgewald einen Workshop im Kölner Friedensbildungswerk. Was macht die Bank eigentlich mit meinem Geld? Spätestens seit der Finanzkrise stellen sich immer mehr Menschen diese Frage. Denn Banken finanzieren Kohleminen, die indigene Völker von ihren Ländern vertreiben, vergiften durch Kredite an Bergbaufirmen Flüsse und Seen, beteiligen sich an der Zerstörung des Klimas durch die Beteiligung an Kohlekraftwerke und ermöglichen Geschäfte mit Waffen in der ganze Welt.

Wer sein Geld nicht nur sicher sondern auch mit gutem Gewissen anlegen will, muss deshalb genauer hinschauen und unbequeme Fragen stellen.

Denn für BankkundInnen ist es nahezu unmöglich zu erfahren, ob ihre Bank Geld an internationale Waffenhersteller verleiht oder mit ihren Krediten den Klimawandel anheizt.

Agnes Diekmann und Kathrin Petz von urgewald legen die kritischen Geschäfte von Banken offen.
Sie beleuchten intensiv die Rolle der Banken beim Klimawandel und die Auswirkungen des weltweiten Kohleabbaus.
Sie stellen Alternativbanken vor und zeigen wie man den Bankwechsel zu einer politischen Handlung machen kann.

juwi-Bauzins- und Energiewendeinfos auf dem Bürgerfest Bonn-Beuel

Gute Gespräche führten Fritz Pieper (SinnGewinn Finanzplanung) und Dietrich Kolk (Beratender Nachhaltigkeitsexperte) beim Bürgerfest am 1. September 2013 zur festverzinslichen Kapitalanlage juwi Bauzins Deutschland 1 (4,5%, 5,5%, 6,5%) und Fragen der Energiewende.

Vor dem Bioladen MOMO, der die erste Bonner Bürgersolaranlage auf dem Dach trägt, lud ihr Stand zum Verweilen, Informieren und Diskutieren ein.

Im Vorlauf zur Bundestagswahl am 22.09.2013 stieß das Buch „Mein unmoralisches Angebot an die Kanzlerin“ von Matthias Willenbacher auf großes Interesse und angeregte Diskussion. Besteht doch die Möglichkeit, dass juwi-Unternehmensgründer Willenbacher seine Geschäftsanteile an die 500 bundesdeutschen Bürgerenergiegenossenschaften verschenkt, wenn Angela Merkel sich mit ihrem ganzen Einfluss hinter die Energiewende stellt. Unsere Konigswinterer BürgerEnergie Siebengebirge eG, die Betreiberin des zweiten Bonner Bürgerkraftwerkes ist, würde sich sehr darüber freuen.

Neben dem direkten Blick auf die im Display dargestellte beeindruckende Leistung des Ersten Bonner Bürgerkraftwerkes konnten sich die Besucher/innen ein Bild von der Möglichkeit machen, wie einfach aktive Energiewendende ihren Strom und ihre Bank wechseln. Hat doch die Umweltorganisation Urgewald nachgewiesen, in welchem Umfang welche unserer Banken Atomwirtschaft und fossile Energiewirtschaft finanzieren.

Geld ist für die Menschen da

Öffentlicher Gastvortrag an der Alanus Hochschule in Alfter bei Bonn. Thomas Jorberg, Vorstandssprecher der GLS Bank eröffnet am 24.05.2012 um 18:00 die Ringvorlesung Social Finance. In der Ringvorlesung des Fachbereichs Wirtschaft, in der fachkundige Referenten diskutieren, welche Faktoren einer größeren Nachhaltigkeit des Finanzsektors im Wege stehen und welche innovativen Ansätze zur Schaffung eines nachhaltigeren Finanzsektors mittlerweile entwickelt worden sind.

Was ist die Kernaufgabe einer Bank? Diese Frage steht im Fokus der gegenwärtigen Diskussion um eine Finanzmarktreform, die vor allem darauf abzielt, negative Entwicklungen am Finanzmarkt zu verhindern. Dieser Ansatz greift jedoch zu kurz. Die Kernaufgabe von Banken ist vielmehr eine unterstützende Dienstleistungsfunktion für die Realwirtschaft und damit für die Menschen mit ihren ganzheitlichen Bedürfnissen – sei es in privaten Haushalten, in Unternehmen, der öffentlichen Hand oder in gemeinnützigen Einrichtungen.
Wie sehen positive, der Realwirtschaft und dem Menschen dienende Bank- und Finanzgeschäfte aus? Welche Systeme, Rechtsformen oder Produkte sind nicht symstemrelevant und stabil und müssten einen regulatorisch positiven Entwicklungsrahmen bekommen? Welche Themen sollte eine breite finanzwirtschaftliche Aufklärungs- und Bildungskampagne aufgreifen? Basierend auf seiner langjährigen Erfahrung als Vorstandssprecher bei der GLS Bank, der ersten sozial-ökologischen Universalbank der Welt, erläutert Jorberg in seinem Vortrag, wie ein zukunftsträchtiges Bankwesen aussehen könnte und welche politischen und regulatorischen Aktivitäten dieses fördern.

Veranstaltungsort ist der im Tal liegende Campus II der Alanus Hochschule in der Villestraße 3 53347 Alfter, erreichbar von der Stadtbahnstation Alfter.

Prof. Dr. Gregor Krämer lädt alle Interessierten herzlich ein. Die Teilnahme ist kostenlos.