Messe Grünes Geld zum ersten Mal im Köln Bonner Raum

Zum ersten Mal in Köln

Zum ersten Mal in Köln findet am Samstag, den 16.11.2013, zwischen 9:30 und 18:00 Uhr die Messe Grünes Geld für ethische und nachhaltige Geldanlagen im Gürzenich in der Martinstraße statt.
Als Fachberater für nachhaltige Geldanlagen aus Bonn freue ich mich, dass einige Anbieter ethisch-nachhaltiger Anlagen aus Bonn und viele Partner der SinnGewinn Finanzplanung, mit Vorträgen und Ständen vertreten sein werden.
Hier sind meine Tipps für Samstag.

Vortragstipp Mikrokredite aus Bonn
10:00-10:20 Isabellensaal: Ulrike Chini: Oikocredit – Geldanlage mit sozialer Wirkung.
Lassen Sie sich von der Geschäftsführerin von Oikocredit Westdeutscher Förderkreis e.V. über die Wirkweise von Mikrokrediten informieren. Die Beteiligungsmöglichkeiten werden über Genossenschaftsanteile dargestellt.

Vortragstipp Erneuerbare Energien aus Bonn
11:20-11:40 Isabellensaal: Andrew Murphy: Mit Festzins in die Energiewende investieren – Chancen und Risiken. Lassen Sie sich vom Aufsichtsrat der Murphy & Spitz Green Energy informieren wie Sonne und Wind zu 6 % Festzins führen. Die Beteiligungsmöglichkeiten werden über Genussrechte dargestellt.

Vortragstipp Nachhaltige Rentenversicherungen aus Hannover
12:00-12:20 Isabellensaal: Roland Räcker: Bester Investor 2013 – oeco capital. Die oeco capital Lebensversicherungs AG ist die einzige deutsche Lebensversicherung deren komplettes Anlagevermögen, der Deckungsstock, vollständig Nachhaltigkeitskriterien unterworfen ist. Die Einhaltung dieser Kriterien wird von einem unabhängigen Anlageausschuss überwacht. Die Beteiligungsmöglichkeiten werden über sicherheitsorientierte Rentenversicherungen dargestellt.

Vortragstipp Anlage und Ertrag nach den Werten der Franziskaner aus Bonn
15:00-15:20 Marsiliussaal: David A. Reusch: Der veranwortungsvolle Weg Vermögen zu mehren – terrAssisi Fonds. Die terrAssisi®-Fonds, legen ihr Geld nach strengen ethischen Grundsätzen an, d.h. nach Grundsätzen umfassender ethischer Nachhaltigkeit. Sie orientieren sich dabei neben den ethischen Leitlinien, die vom Franziskanerorden vorgegeben werden, an den umfassenden Kriterien des Frankfurt-Hohenheimer-Leitfadens, sowie an der Darmstädter Definition Nachhaltiger Geldanlagen. Die Beteiligungsmöglichkeiten werden über  einen sicherheitsorientierten Rentenfonds und einen chanceorientierten Aktienfonds dargestellt.

Vortragstipp Was machen Banken mit meinem Geld, wenn ich sie lasse?
15:40-16:00 Isabellensaal Agnes Dieckmann und Andrea Soth: Dirty Profits – Und was wir dagegen tun können. Die Organisation urgewald sieht sich als Anwalt für Umwelt und Menschenrechte. Sie verfolgt den Weg des Geldes und macht darauf aufmerksam, denn wer das Geld gibt, trägt Verantwortung für das Geschäft. Informieren Sie sich, was mit dem vielen Geld passiert, das Verbraucher zu konventionellen Banken gegeben haben.

Vortragstipp Erneuerbare Energien aus München
16:00-16:20 Marsiliussaal: Marina Dietweger: Wenn die Energiewende viele Orte hat – Erneuerbare in Deutschland, Frankreich, Italien Die Green City Energy AG wurde im Mai 2005 als GmbH und 100%-ige Tochter der Münchener Umweltschutzorganisation Green City e. V. gegründet. Für den Windpark Maßbach wird bei einer Laufzeit von 10 Jahren eine Gesamtausschüttung von 155 % prognostiziert. Die Beteiligungsmöglichkeiten werden über eine Kommanditgesellschaft dargestellt.

Standtipp Energiewende durch Windkraftanlagen in Deutschland beschleunigen
Die juwi Bau Festzins GmbH realisiert mit den Investitionen den Bau von Windenergieprojekten an Land in Deutschland. Mit weltweit rund 1.800 Mitarbeitenden und einem Marktanteil von über 10 % der in Deutschland realisierten Windenergieprojekten gehört die juwi-Gruppe zu den namhaften Realisierern von Erneuerbarer Ernergien Für die jährlich kündbare Geldanlage bietet den Anlegern für die ersten 12 Monate, 4,5 %/a, die nächsten 12 Monate 5,5 %/a und danach 6,5 %/a. Die Beteiligungsmöglichkeiten werden über Nachrangdarlehen dargestellt.

Standtipp Nachhaltige Rentenversicherung aus Stuttgart
Mit den Beiträgen in die GrüneRente der Stuttgarter Lebensversicherung auf Gegenseitigkeit wird in Höhe des Sparanteils in nachhaltige Projekte und Kapitalanlagen investiert. Die Stuttgarter legt diese zum Beispiel in Windkraft und Solarenergie an oder finanziert sozial genutzte Immobilien und Projekte wie etwa Kindertagesstätten und Senioreneinrichtungen. Die Beteiligungsmöglichkeiten werden über sicherheitsorientierte Rentenversicherungen dargestellt.

Ethisch-nachhaltig – ob Mikrofinanzanlagen, Rentenversicherungen, Investmentfonds oder Alternative Investments – was passt in welcher Menge zu Ihnen, Ihren Zielen und Wünschen?

SinnGewinn Finanzplanung sorgt dafür, dass Sie Ihre Ziele erreichen auf Wegen, die zu Ihnen passen.

Bitte zögern Sie deshalb nicht, sich mit Ihren Fragen und Wünschen direkt an mich zu wenden und eine persönliche Beratung in Anspruch zu nehmen.

PS: Dieser Beitrag kann eine Beratung durch einen qualifizierten Berater nicht ersetzen. Es gelten die Daten der offiziellen Prospekte

Was ist eigentlich mit Nachhaltigkeit gemeint?

Das Forum Nachhaltige Geldanlage FNG erläutert Nachhaltigkeit in der Geldanlage wie folgt:

Nachhaltige Geldanlagen

Für Geldanlagen mit ökologischen, ethischen, sozialen Aspekten gibt es eine Vielzahl von Bezeichnungen: Grünes Geld, Green Money, Social Investment, Ethisches Investment, ethische Geldanlage, sustainable Investments, Social Responsible Investment, Sustainable and Responsible Investment. All das findet sich wieder unter der Begrifflichkeit: Nachhaltigkeit

Definition: Nachhaltige Geldanlagen ergänzen die klassischen Kriterien der Rentabilität, Liquidität und Sicherheit um ökologische, soziale und ethische Bewertungspunkte.

Nachhaltige Geldanlagen ist die allgemeine Bezeichnung für nachhaltiges, verantwortliches, ethisches, soziales, ökologisches Investment und alle anderen Anlageprozesse, die in ihre Finanzanalyse den Einfluss von ESG (Umwelt, Soziales und Governance)-Kriterien einbeziehen. Es beinhaltet auch eine explizite schriftlich formulierte Anlagepolitik zur Nutzung von ESG-Kriterien.

Man unterscheidet verschiedene Anlageprozesse:

Ausschlusskriterien

– ist eine Anlagestrategie, die Branchen, Unternehmen oder auch Staaten aus dem Investmentuniversum ausschließt die bestimmte soziale, ökologische und Governance Kriterien nicht erfüllen, den ethischen Ansprüchen der Geschäftspolitik nicht entsprechen oder gegen internationale Normen und Standards verstoßen, wie sie von OECD, ILO, UN und anderen definiert werden.

Positive Anlagekriterien

– auch positives Screening genannt – umfasst die Auswahl von Unternehmen, welche die in der Anlagepolitik festgelegten Anforderungen hinsichtlich bestimmter ökologischer, sozialer Aspekte wie auch Aspekte guter Unternehmensführung (Governance) besonders gut erfüllen.

Positive Anlagekriterien sind z.B.:

1. Grundsätze vorsichtiger Unternehmensführung
2. Berichterstattung zu ökologischen Aspekten der Geschäftstätigkeit (z.B. Global Reporting Initiative)
3. Berichterstattung zu sozialen Belangen der Geschäftstätigkeit
4. Veröffentlichung von Vorstandsgehältern
5. Berichterstattung zu CSR-Zielen
6. Leitbild zur verantwortlichen Unternehmensführung

 

Themenfonds

Hierzu gehören auch Themenfonds. Themenfonds beziehen sich auf einen Sektor. Um als nachhaltige Geldanlage betrachtet zu werden, müssen themenspezifische Fonds eine ausdrückliche nachhaltige Motivation nachweisen und dabei ESG-Faktoren in die Ausgestaltung des Fonds einbeziehen. Dies setzt die Existenz bestimmter Mechanismen voraus, etwa die Einbindung von nachhaltiger Expertise in die Auswahl von Aktien, die Anwendung von ESG-Kriterien oder das Management des Produkts durch ein Team, das auf nachhaltige Geldanlagen spezialisiert ist.

Gängige Branchen für Themenfonds sind: Grüne Immobilien, Erneuerbare Energien/Energieeffizienz, Nachhaltige Rohstoffe (Wald, Agrar, Wasser etc.), Mikrofinanzierung, Investitionen in soziale Projekte, Kultur, Bildung.

 

Engagement:

Ein langfristiger Dialog von Investoren und Unternehmen mit dem Ziel, die Unternehmensführung für die Berücksichtigung von sozialen, ethischen und ökologischen Kriterien zu gewinnen. Dies beinhaltet unter anderem den direkten Kontakt zu Unternehmen sowie Gespräche mit anderen Organisationen und Entscheidungsträgern aus Wirtschaft und Politik.

 

Impact Investment:

Bei Impact Investments handelt es sich um Investments in Unternehmen, Organisationen und Fonds mit dem Ziel, neben dem finanziellen Ertrag auch sozial und ökologisch zu wirken. Impact Investments können in Märkten der Industrie- und der Entwicklungsländer getätigt werden und – abhängig von den Umständen – sowohl unterdurchschnittliche als auch marktübliche Renditen erzielen. Impact Investments sind häufig projektspezifisch und unterscheiden sich vom Ansatz der Philanthropie, da die Investoren die Eigentumsrechte an den Assets halten und positive finanzielle Erträge erwarten. Impact Investment beinhaltet Mikrofinanz, Community Investing, Social Business/Entrepreneurship Fonds und französische fonds solidaires.

 

Best-in-Class:

Eine Anlagestrategie, nach der – basierend auf ESG-Kriterien – die besten Unternehmen innerhalb einer Branche, Kategorie oder Klasse ausgewählt oder gewichtet werden, also diejenigen, die im Branchenvergleich in ökologischer, sozialer und ethischer Sicht die höchsten Standards setzen. Bei diesem Ansatz geht es um die Auswahl oder Gewichtung der sich am besten entwickelnden Unternehmen oder Assets auf Grundlage einer ESG-Analyse innerhalb eines bestimmten Investment-Universums. Dieser Ansatz beinhaltet Best-in-Class, Best-in-Universum und Best-Effort.

 Integration:

Umfasst die explizite Einbeziehung von sozialen, ethischen und ökologischen, sowie Corporate-Governance-Risiken in die traditionelle Finanzanalyse. Es handelt sich hierbei um die explizite Berücksichtigung von ESG-Faktoren neben finanziellen Faktoren in die Mainstream-Analyse von Investments. Der Integrationsprozess konzentriert sich auf den möglichen (positiven oder negativen) Einfluss von ESG-Themen auf die Finanzdaten von Unternehmen, die sich wiederum auf die Investmententscheidung auswirken.

Anlageformen nachhaltiger Geldanlagen:

Im Bereich nachhaltiger Geldanlagen stehen praktisch alle gängigen Finanzprodukte zur Verfügung, wie z.B.: Aktien, Anleihen, Betriebliche Altersvorsorgeprodukte, Beteiligungen, Geschlossene Fonds, Genussscheine, Investmentfonds, Lebensversicherungen, Private Altersvorsorgeprodukte, Rentenpapiere, Sparbriefe, Festgelder und Zertifikate.

juwi-Bauzins- und Energiewendeinfos auf dem Bürgerfest Bonn-Beuel

Gute Gespräche führten Fritz Pieper (SinnGewinn Finanzplanung) und Dietrich Kolk (Beratender Nachhaltigkeitsexperte) beim Bürgerfest am 1. September 2013 zur festverzinslichen Kapitalanlage juwi Bauzins Deutschland 1 (4,5%, 5,5%, 6,5%) und Fragen der Energiewende.

Vor dem Bioladen MOMO, der die erste Bonner Bürgersolaranlage auf dem Dach trägt, lud ihr Stand zum Verweilen, Informieren und Diskutieren ein.

Im Vorlauf zur Bundestagswahl am 22.09.2013 stieß das Buch „Mein unmoralisches Angebot an die Kanzlerin“ von Matthias Willenbacher auf großes Interesse und angeregte Diskussion. Besteht doch die Möglichkeit, dass juwi-Unternehmensgründer Willenbacher seine Geschäftsanteile an die 500 bundesdeutschen Bürgerenergiegenossenschaften verschenkt, wenn Angela Merkel sich mit ihrem ganzen Einfluss hinter die Energiewende stellt. Unsere Konigswinterer BürgerEnergie Siebengebirge eG, die Betreiberin des zweiten Bonner Bürgerkraftwerkes ist, würde sich sehr darüber freuen.

Neben dem direkten Blick auf die im Display dargestellte beeindruckende Leistung des Ersten Bonner Bürgerkraftwerkes konnten sich die Besucher/innen ein Bild von der Möglichkeit machen, wie einfach aktive Energiewendende ihren Strom und ihre Bank wechseln. Hat doch die Umweltorganisation Urgewald nachgewiesen, in welchem Umfang welche unserer Banken Atomwirtschaft und fossile Energiewirtschaft finanzieren.

Fußballfans lieben Fritz Walter Energie

Mit dem Dach des Fritz Walter Stadions noch 7,75 %/a über 8 Jahre erreichen. Am 30.6.2012 endet spätestens die Möglichkeit, sich noch an deutschen Solaranlagen zu beteiligen, die noch die Vergütung von 2011 erhalten.

Die hohe Wertentwicklung liegt daran, dass alle Anlagen dieses Fonds bereits im letzten Jahr in Betrieb genommen wurden. Denn für die Höhe der gesetzlich garantierten Vergütung über 20 Jahre ist der Zeitpunkt der Inbetriebnahme entscheidend.

Ob nach den Senkungsplänen der Bundesregierung jemals wieder so attraktive Wertentwicklungen für nachhaltig orientierte Anleger in Deutschland zu erreichen sind, ist mehr als fraglich.

Wer sich also noch zu diesen guten Bedingungen beteiligen möchte, sollte sich rechtzeitig vor dem 30.06.2012 seinen Anteil sichern.

Solaranlagen in Deutschland 7,75 %, 8 Jahre

Erreichen Sie eine Eigen-Solar-Rendite von 7,75 % mit einem deutschen Beitrag zur Energiewende bei einer Laufzeit von nur 8 Jahren.

Mit seinen Erneuerbaren Energie Gesetz EEG garantiert Deutschland Ihre Einspeisevergütung für 20 Jahre. Bis Ende 2011 ist die Einspeisevergütung für erneuerbaren Strom aus der Sonne noch sehr attraktiv und sichert Ihnen als Investor stabile Einnahmen. Durch das starke Sinken der Preise für Photovoltaikmodule, rechnen sich Ihr Solarinvestment in Deutschland derzeit wieder sehr gut, weil die 5 Sonnenkraftwerke mit einer Nennleistung von insgesamt 23,6 MW  vor dem 31.12.2011 in Betrieb genommen werden.  Sie sind frei von Projektierungs- und Baukostenrisiken durch Festpreisvereinbarung und der Übernahme erst nach Netzanschluss.

In der kurzen Laufzeit von 8 Jahren kommen Sie auf eine Gesamtausschüttung von 162 %.

Zusätzlich erhalten Zeichner bis zum 31.12.2011 einen Frühzeichnerbonus von 6 %.

Eigen-Sonnen-Strom-Rendite 12,7 % steuerfrei

Bei einer Laufzeit von 8 Jahren 12,7 %/a steuerfrei mit der Kraft der Sonne.

Dieses Schnäppchen hat auch noch die beste Bewertung aller aktuellen Scope-Analysen von Energie-Fonds.

Es besteht kein Projektierungs- und Baukostenrisiko, weil die 7 Solaranlagen von insgesamt 10 MW bereits am Netz sind. Sie erwerben Eigentum an konkreten Sachwerten.

Die Vergütung für den eingespeisten Strom ist für 20 Jahre gesetzliche garantiert.

Das Geheimnis des Schnäppchens von steuerfreien 12,7 % auf 8 Jahren liegt in der Kraft der italienischen Sonne.

Italien hat sich klar zu Erneuerbaren Energien bekannt und will diese massiv ausbauen. Mit der aktuellen Förderung und der außerordentlichen hohen Sonneneinstrahlung ist und bleibt Italien einer der weltweit attraktivsten Märkte für Solarinvestments. Die Förderung wird nicht aus der Staatskasse bezahlt, sondern auf alle Stromabnehmer umgelegt.

Steigen Sie ein in den Beitrag zur Energiewende mit der Kraft der italienischen Sonne!

Energie in Bürgerhand: Privatleute treiben die Energiewende voran

Beim Ausbau der Erneuerbaren Energien in Deutschland sind Bürgerinnnen und Bürger die mit Abstand wichtigste Gruppe unter den Investoren.
Mehr als 50 Prozent der in Deutschland installierten Anlagen zur Stromerzeugung aus regenerativen Quellen befinden sich im Eigentum von Privatpersonen und Landwirten. Für die Energiewende ist das Engagement von Privatpersonen damit ein entscheidender Impuls.

In den Sparten Photovoltaik und Windenergie an Land sind Privatpersonen traditionell die wichtigste Gruppe unter den Investoren. Zu diesem Ergebnis kommen das Marktforschungsinstitut trend:research und das Klaus Novy-Institut (KNi) in einer aktuellen, vom Bundesumweltministerium geförderten Studie. Daraus geht hervor, dass im Bereich Windenergie onshore mehr als jedes dritte installierte Megawatt (36,2 Prozent) im Jahr 2010 von Privatleuten investiert wurde. Ihr Anteil an der insgesamt installierten Leistung lag sogar bei mehr als 51 Prozent. Bei der Photovoltaik schnitt diese Investorengruppe ähnlich stark ab: Hier brachten es die Privatpersonen 2010 auf einen Anteil von mehr als 40 Prozent am Zubau. Die Landwirte steuerten darüber hinaus 21,8 Prozent bei. Fonds und Banken folgten weit abgeschlagen mit einem Anteil von rund 9 Prozent. Eine insgesamt untergeordnete Rolle für den Ausbau der Erneuerbaren Energien spielten bislang die großen Energieversorger.

Nicht auf andere warten – Energiewende selber machen!

Energiewende sparen 6%

Vermögensaufbau in Eigentum an Sachwerten in Erneuerbaren Energien schon mit einem Sparbeitrag von 100 €.

Mit einem Sparbeitrag ab 100€ im Monat können Sie Strom aus Erneuerbaren Energien gewinnen. Über die Laufzeit von 15 Jahren investieren Sie diversifiziert in unterschiedliche Erneuerbare Energiequellen, zu unterschiedlichen Investitionszeitpunkten in unterschiedliche Regionen, vorzugsweise in Deutschland. Ihre Erneuerbare Energieanlagen haben eine hohe Einahmesicherheit durch die gesetzliche garantierte Einspeisevergütung. Über die Festpreisvereinbarung mit erfahrenen Partnern tragen Sie kein Projektierungs- oder Baukostenrisiko. Ab 2019 beginnen die Ausschüttungen von 6% pro Jahr.

Mit Ihrem Sparplan investieren Sie in unterschiedliche nachhaltige Energien wie Wasser, Wind und Sonne und bauen ein Vermögen mit diversifiziertem Eigentum an nachhaltigen Sachwerten auf.

Denken Sie an sich? Die Kinder? Enkelkinder?

Deutsches Solarschnäppchen

Deutsches Solarschnäppchen – Restbestand: 8 Jahre 6,5 %/a steuerfrei

Die Vergütung nach dem EEG wird in Deutschland im nächsten Jahr deutlich sinken. Entscheidend noch eine Einspeisevergütung von 28,43 ct/kWh mit einer 20-jährigen Garantie zu bekommen, ist der Zeitpunkt der Inbetriebnahme.

Der Zeitpunkt der Inbetriebnahme bedeutet, wann das erste Mal Strom in das Netz eingespeist wird. Wohl dem, der der eine Energieanlage sein eigen nennt, die noch vor dem 31.12.2010 ans Netz geht. Weil unsere Energieanlagen rechtzeit an Netz gehen werden, können Sie sich noch eine Geldanlage mit einer Laufzeit von nur 8 Jahren und einer steuerfreien Ausschüttung von 6,5 % pro Jahr sichern.

Wir freuen uns, dass wir Ihnen noch eine der letzten wirtschaftlichen Geldanlagen Freiflächenphotovoltaik in Deutschland anbieten können, die soviele gute Bewertungen bekommen hat.

Die Kohlendioxidersparnis entspricht bei einer Investition von 20.000 € dem Ausstoß von 6 Pkw mit je 20.000 gefahrenen Kilometern.

Holen Sie sich Information und Beratung, wenn Sie das Angebot für sich prüfen oder wissen wollen, ob noch Anteile frei sind.

Mit der Sonne Italiens 13,25 % steuerfrei

Investieren Sie in die Energie der Sonne Italiens. Genießen Sie 13,25 % durchschnittliche steuerfreie Ausschüttung aus energiereichem Sonnenstrom.

Schon 85 % des Fonds sind plaziert. Nutzen auch Sie Ihre Chance und profitieren Sie von bis zu 80 % mehr Sonnenkraft als in Deutschland: schlüsselfertige Photovoltaikanlagen im sonnenreichen Apulien garantieren Ihnen eine hohe Energieleistung. Und damit sonnige Aussichten auf stabile Ausschüttungen.

Italien bietet ihnen neben vielen Sonnenstunden eine gesetzlich geförderte Einspeisevergütung für Solarstrom. Zusätzlich dazu wird die gewonnene Energie am Strommarkt verkauft – derzeit zu etwa 43 ct/kWh (Deutschland 40ct/kWh).

Schon 85 % der Zeichner des Fonds haben sich folgendes gesichert:

– Ausschüttung durchschnittlich 13,25 % p.a.

– Gesamtausschüttung ca. 265 %

– Anlagesumme ab 10.000 EUR

– Sonderkündigungsrecht nach 10 Jahren bei einer regulären Laufzeit von 20 Jahren
– Steuerfrei (nur Progressionsvorbehalt)

– kein Risiko bei Betriebskosten, Projektierung oder Baukosten

– hochwertige Komponenten renomierter Deutscher Hersteller
Wollen Sie mehr wissen und sich Ihren Anteil sichern?